Eine Kinder-Hüttentour.

Die Abenteuerreise begann um die Mittagszeit mit einem Foto-Shouting der kleinen Biker für die Horster Familienpost. Nach dem imposanten „Motorenstart“ ging die Fahrt Richtung Münsterland los. Einer der Pausen-Stopps für die Biker-Kids war am Motorradtreff „Bikers-Farm“, wo sie ihre verkrampften Muskeln etwas lockern konnten. Schließlich war es für so manches Kind die erste Fahrt auf einem Motorrad. Danach ging´s mit unseren 13 Bike´s weiter an Wälder, Felder und Wiesen vorbei Richtung Jugendcamp in Oer-Erkenschwick. Dort erwarteten uns die „Proviant-Mädels“, die mit den Autos bereits vorgefahren sind, mit kühlen Getränken. Nachdem die Hütten besichtigt und bezogen waren – hat gerade mal 10 min. gedauert – wurde erst mal die Gegend erkundet. Die Kids waren nicht mehr zu halten. Alle auf dem Gelände verteilten Spielgeräte wurden sofort getestet und dankend angenommen. Die „großen Kinder“ (Biker) mussten sich erst bei einem kleinen Fußballmatch austoben. Zwischenzeitlich wurden die Grillstationen angeheizt. Hunger und Durst konnte ausgiebig gestillt werden. Was fehlte wurde kurzer Hand besorgt. Alle waren glücklich und zufrieden und keiner der Kids hat noch mit einem tollen Abendprogramm gerechnet. Es gab eine kleine magische Show, wo jedes Kind seinen Mut beim „Scherbenlaufen“ oder „Feuer spucken“ unter Beweis stellen konnte. Sogar kleine Fakire waren mit dabei, die liegend und stehend auf einem Nagelbrett verharren konnten. Das riesige Lagerfeuer war der reinste Anziehungspunkt zum gemütlichen Beisammensein, was die „Großen“ sofort nutzten, als die Kids zu einer Nachtwanderung aufbrachen. Die letzten hart Gesottenen fanden ihre Schlafstätte so gegen 2 Uhr morgens. Spätestens um 8 Uhr gingen die zärtlichen ACDC-Weckrufe von Haus zu Haus, damit auch keiner das Frühstücks-Buffet unter freiem sonnigen Himmel verpasst. Nun ging es dem Ende zu. Es wurde kurz aufgeräumt, abgewaschen, die Häuser ausgefegt und die Autos gepackt. Nun konnten die Biker-Kids sich wieder für die Heimkehr bereit machen. Diesmal ging es auf direktem Weg zum PuK, da viele noch sehr müde von dem wunderschönen anstrengendem Vortag waren.

Vielen Dank noch einmal an die vielen helfenden Hände, ohne die diese Tour nicht möglich gewesen wäre!!!! Es war ein voller Erfolg.

 

CD