PUK Biker Tour-Regeln

 

 

Vorweg:

 

Uns allen ist daran gelegen, eine schöne Motorradtour innerhalb der Gruppe zu (er)fahren.

 

Dies erfordert alledings, dass wir uns an einige Regeln halten.

 

 

Vor der Tour:

 

 

Am Morgen der Tour empfiehlt es sich grundsätzlich noch einen Blick in das Motorradforum zu werfen. Krankheits oder witterungsbedingte, kurzfristige Absagen sind durchaus möglich.

 

Der Tourguide (TG ) spricht mit den Teilnehmern die Reihenfolge, in welcher diese fahren ab. Hierbei haben sich diverse Verfahrensweisen als sinnvoll erwiesen:

 

a ) hinter dem TG fahren die weniger schnellen bzw. die unerfahreneren Teilnehmer, es folgen die routinierteren Fahrer und am Schluss eine starke Maschine mit einem erfahrenen 

Schlussfahrer (red Light > rL).

 

b) hinter dem TG wechseln sich jeweils unerfahrene und erfahrene Teilnehmer ab, was den  Vorteil bietet, dass die Unerfahrenen von den Erfahrenen etwas abschauen können.

 

c) hinter dem TG fahren die schnelleren Tourer und es folgen die weniger schnellen  Maschinen; auch hier fährt am Schluss ein leistungsstarkes Motorrad mit einem erfahrenen rL. Hierbei wird unterstellt, dass in der Gruppe keine unerfahrenen Teilnehmer vorhanden sind, die sich bei einem zu hohen Tempo unter Druck gesetzt fühlen.

 

Der TG entscheidet wann welche dieser Verfahrensweisen angewendet wird.

 

Zusätzlich informiert der TG die Teilnehmer grob über den voraussichtlichen Streckenverlauf und gibt Informationen zu den Pausen und sonstigen Besonderheiten. Im Idealfall hat er den Teilnehmern die über ein Navi verfügen die Strecke vorher zukommen lassen, bzw. der Tourenausschreibung als Anhang beigefügt.

 

Alle Teilnehmer befinden sich rechtzeitig vor Tourbeginn mit vollem Tank am vereinbarten Treffpunkt. Es ist unhöflich, die übrigen Teilnehmer warten zu lassen.

 

Während der Tour:

 

 

Wichtigste Regel bei der Tour ist, dass jeder auf seinen Hintermann achtet und stets Sichtkontakt im Spiegel zu ihm hält. Nur so ist gewährleistet, dass die Gruppe zusammen bleibt. Fällt ein Teilnehmer zurück, hat auch sein Vordermann das Tempo zu verlangsamen

und per Hupsignal die vor ihm Fahrenden zu verständigen.

 

Generell ist beim Abbiegen darauf zu achten, dass auch hier die Nachfolgenden den Abbiegevorgang mitbekommen und Kontakt zur Gruppe halten; gegebenenfalls wird im Bereich der Abzweigung sichtbar für die Nachfolgenden gewartet.

  

Innerhalb der Gruppe gilt grundsätzliches Überholverbot. Fahrer, die einmal einen schlechten

PUK Biker Tour-Regeln Tag erwischt haben, sollten sich allerdings nicht scheuen, den Hintermann per Handzeichen vorbei zu winken.

 

Verlust von Tourteilnehmern:

 

 

Sollte es trotzdem mal passieren, dass der Hintermann und die folgende Truppe verloren gehen, so hält die verlorengegangene Truppe geschlossen an einer geeigneten Stelle an und wartet auf die Kontaktaufnahme des TG mit dem rL oder einem der anderen Teilnehmer aus

dieser Gruppe.

Der TG ist mittlerweile darüber informiert, dass Teile der Gruppe abhanden gekommen sind, weil der letzte Fahrer der vorrausfahrenden Teilnehmer ja seinen Hintermann verloren hat und in Folge dessen angehalten hat und die Truppe so zum Stillstand gekommen ist.

 

Der TG wird nun zunächst abwarten (min. 3 Minuten), ob die fehlenden Teilnehmer doch noch folgen, da deren Verlust, ja auch durch eine verkehrsbedingte Situation (rote Ampel, Baustelle etc.) erfolgen konnte.

Ist diese nicht der Fall erfolgt die Kontaktaufnahme des TG mit der Folgetruppe entweder telefonisch oder persönlich, nachdem die führende Gruppe zunächst an einem sicheren Platz zusammengeführt wurde. Der TG wird nun die ganze Gruppe wieder an der Position der wartenden vorderen Truppe zusammenführen.

 

Versetztes Fahren:

 

 

Innerhalb der Gruppe wird auf geraden Strecken versetzt gefahren, in Kurven wird die Sicherheitslinie gewählt. Der TG fährt in Fahrtrichtung vorne links, der nächste rechts versetzt usw. Diese "versetzte Fahrweise" hält die Gruppe kurz und so bleibt jeder auch bei Stopps in zwei Spuren stehen. Weiterhin gewährleistet es jedem Fahrer ausreichend Raum, um z.B. bei div. kleinen Hindernissen (Steine etc.) nötige Ausweichmanöver zu fahren, ohne mit seinen "Flügelmann" zusammen zu stoßen. Auf genügend Sicherheitsabstand zum 

Vordermann ist zu achten.

 

Auf der Autobahn:

 

 

Der Wechsel von der rechten auf die Überholspur wird rechtzeitig vom rL eingeleitet. Erst daraufhin wechselt die Gruppe vor ihm die Spur. Ist der Überholvorgang abgeschlossen wechselt der TG wieder auf die rechte Spur zurück. Dabei achtet er darauf, dass auch die  

Nachfolgenden sich gefahrlos nach rechts begeben können und dass die Lücke gross genug ist, dass die komplette Gruppe dort einscheren kann. Ist die nicht möglich, wird der Überholvorgang zügig fortgesetzt.

 

Tanken:

 

 

Die Tankstopps richten sich nach dem Teilnehmer mit der geringsten Reichweite. Er meldet sich zu Beginn beim Tourguide und teilt ihm mit, wie viel Kilometer er bis zur nächsten Tankstelle schafft.

Tankt einer, tanken alle; es ist unhöflich, wenn für einen Einzelnen ein weiterer Tankstopp eingelegt werden muss.

 

Kreuzungen und Ampeln:

 

 

Beim Anhalten vor Kreuzungen, Rotlichtampeln und anderen Hindernissen wird eine

Zweierreihe gebildet und der Abstand zum Vorderfahrzeug so kurz wie möglich gehalten umso eine schnelle Weiterfahrt zu ermöglichen.

 

PUK Biker Tour-Regeln

 

 

Unfälle, Pannen:

 

 

Bei Unfällen und Pannen sorgen die übrigen Mitfahrer dafür, dass die Gefahrenstelle nach beiden Seiten abgesichert wird. Es empfiehlt sich dort Motorräder mit Warnblinkanlage zu positionieren. Achtet dabei insbesondere darauf, dass Gefahrenstellen in einsehbaren Kurven weiträumig abgesichert werden.

Sollten Pannendienste oder Rettungfahrzeuge benötigt werden, informiert euch ausreichend über euren Standort, damit euch schnellstmöglich geholfen werden kann. In der Regel bekommt ihr den genauen Standort per Navi mitgeteilt.

 

Pausen:

 

 

Erfahrungsgemäss haben sich alle ca. 60 90 Minuten Pausen als sinnvoll erwiesen. Soweit möglich sollten diese dort eingelegt werden, wo sich auch eine Toilette befindet. Pausen sollten auch genutzt werden um Teilnehmer respektvoll auf Fahrfehler oder andere

Unzulänglichkeiten hinzuweisen. Evtl. sollte in der Pause auch über eine Umstellung der Gruppe gesprochen werden. Bei der Weiterfahrt verständigen sich TG und rL per Handzeichen, dass die Gruppe vollzählig am Start ist.

 

Strassenverkehrsordnung / Haftung:

 

 

Alle Touren sind unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen durchzuführen. Jeder

 

Teilnehmer fährt auch in der Gruppe eigenverantwortlich, was bedeutet, dass jeder sich selbst vor einem Fahrmanöver über die Verkehrssituation vergewissern muss und die Verantwortung für sein Handeln selbst trägt.

Jeder Teilnehmer erkennt den Haftungsausschluss, der auf PUK-Biker.de zu finden ist, mit Teilnahme an einer Tour ausdrücklich an.

 

Ende der Tour:

 

 

Erfahrungsgemäss fahren alle Tourteilnehmer nicht bis zum gleichen Endpunkt der Tour mit.

Es empfiehlt sich daher in der vermeintlich letzten Pause einen Ort zu benennen, der eine Verabschiedung nach einem gemeinsam verbrachten Tag ermöglicht.

 

Wenn wir uns alle ein wenig an diese Richtlinie halten, sollten alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen.